Meine Enduros

Bevor ich auf die praktischen Motorräder umgestiegen bin, fuhr ich eine Reihe schöner und weniger schöner Straßenmaschinen, die ich kaum noch zählen kann. Die Dokumentation findet ihr hier: meine Motorrad-Historie
Hier biete ich eine Aufstellung meiner geländetauglichen Motorräder an.


2012
Transalp
Transalp 12
Damit hat meine Enduro-Leidenschaft angefangen:
Honda Transalp, Bj. 1994, 600ccm, 50 PS, 9900 km
Zu diesem Zeitpunkt leckte der Zylinderkopf meiner Speed Triple, mit der ich meinen Alpenurlaub geplant hatte. Also plante ich um und fuhr mit der Transalp. Die Vielseitigkeit dieser Maschine hat meine Motorrad-Philosophie grundlegend umgeworfen. Ich musste weg von den Streetfightern und Naked Bikes. Was die Transalp mir bot, war kein Geschwindigkeits-rausch, sondern der Einstieg in ein neues Abenteuer: Schotter. Leider musste es für mich nach einem guten Jahr eine stärkere Enduro sein.


2013

RR 400
IMG_9067
Meine erste harte Maschine, auf der ich das Gelände lieben gelernt habe…
Beta 400 RR, Bj. 2005, ca. 45 PS, 12.000 km
Um noch besser im Gelände unterwegs zu sein, kam zur Transalp meine erste Hard-Enduro dazu. In der Maschine ist zwar der KTM-Motor verbaut, Probleme gab es – bis auf die Wasserpumpendichtung – trotzdem keine.


2014

800 GS Adventure
BMW 01
Diese dicke Madame hat meine treue Transalp abgelöst.
BMW F 800 GS Adventure, Bj. 2013, 86 PS, 3.000 km
+ zuverlässig, tolles Fahrwerk, praktisch, stark, viel Stauraum
– zu schwer, zu hoch, viel zu teuer, nicht mein Wunsch-Image
Für die Maschine kann man Geld ausgeben. Nicht nur in der Anschaffung, sondern auch während der Nutzung, weil es immer wieder interessante Anbauteile gibt. Ein €-Grab…
Die BMW hat mich über ca. 14.000 km in 1 1/2 Jahren treu begleitet. Notwendige Investitionen waren 2 Sätze Reifen. Über den unnötigen Kram spreche ich hier nicht… Weichen musste die Maschine, weil ich etwas Leichteres und Günstigeres kaufen wollte. Der Erlös reichte für 3 Maschinen + X.

 

XS 400
Yamaha XS 21
Ein kleines Winter-Projekt zum Üben:
Yamaha XS 400, Bj. 1984, 27 PS, 54.000 km
Zum Zeitvertreib im Winter habe ich diese Straßenmaschine mit Stollenreifen ausgerüstet und technisch etwas überholt. Aus Platzmangel (und weil der erhoffte Spaß ausblieb) musste sie nach 4 Monaten wieder weichen.


2015
DR 350
Bilder folgen weiter unten…

Suzuki DR 350 SE, Bj. 1995, 27 PS, 35.000 km, 1.900,-€; Leider steht meine Wunschmaschine seit der ersten Probefahrt in der Werkstatt. Diagnose vorerst: Pleuellagerschaden, Kurbelwelle gebrochen (und dann kann auch direkt die Steuerkette gemacht werden…).

Alp 4.0
Beta Alp 42
Da meine DR erst über den Winter hergerichtet werden kann, habe ich mir den gleichen Motor in einer anderen Maschine zugelegt.
Beta Alp 4.0, Bj. 2013, 350ccm, 27 PS, 4.300 km
+ (subjektiv) ein kompletter Radsatz SuMos mit passender Kette
Diese Maschine ist zurzeit für mich die DR in neu. Wie zuverlässig die Enduro ist, zeigt sich mit der Zeit… Heute hatte sie ihren ersten Geländeeinsatz, den sie mit Bravour gemeistert hat. An die Kraft der RR 400 kommt sie natürlich nicht heran. Auch den Komfort einer 800 GS leistet sie nicht. Aber die Mitte macht: Meine neue kleine reise- und offroadtaugliche Leichtenduro…
2016-05-06 15.28.02
Und so sieht die Maschine aktuell aus. Den Satz SuMo-Felgen habe ich zugunsten eines Tunings (geringe Zuzahlung) eingetauscht. Dafür hat sie jetzt einen Leistungskrümmer, modifizierten Flachschiebervergaser und einen passenden Auspuff, alles erstanden von ABP-Racing und in der heimischen Garage verbaut. Mit voll gepackten Koffern muss sich die Kleine dennoch etwas abmühen, um bei den großen Maschinen mithalten zu können. Ohne Gepäck aber geht sie ganz ordentlich… (15.05.2016)


2016
DR 350

Unverändert: Sie läuft!!! Also hat die Beta als Ersatz ausgedient und muss gewinnbringend wieder unter die Haube.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
… und so entwickelt sie sich zu meiner geliebten kleinen Reiseenduro, die zwar gerne die Autobahn scheut, dafür aber ihren PS-starken „Konkurrenten“ in Sachen offroad-Fahrspaß den Rang in jeglicher Hinsicht abläuft.

Nach einigen Umbauten ist jetzt ein Gepäckträger einer DR 650 umgeschweißt und angepasst. Ein großer Dank geht an Volker von GutekunstMetall in Schopfloch.  Er hat mit seiner freundlichen Art alle Anpassungen sofort unkompliziert und kostengünstig übernommen. Alternativ können an das Trägersystem GIVI-Koffer (siehe meine Transalp) oder Softbags montiert werden. Auf dem Bild seht ihr meine Tengri Pro, die mir mein Freund Asmir aus Serbien besorgt hat.

Hier seht ihr die Rallye-Front, die ich von einer DR 125 angepasst habe. Aktuelle Fotos folgen, sobald ich die Zeit dazu finde 😉

Tiger 800

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA;

Nun, da die Beta Geschichte ist, steht wieder eine vollwertige, vollausgesstattete Reisemaschine auf dem Hof: Tiger 800 XC, Bj. 2013, 95 PS, 25.000km
Ein von mir hochgeschätzter Journalist war das letzte Zünglein an der Waage, da er mit seinen überwiegend positiven Erfahrungen und mittlerweile über 100.000km auf der Tiger maßgeblich zu meiner Entscheidung beigetragen hat.
Reisen:
Da ich dienstlich verhindert war, wurde die Stella Alpina leider nicht das erste große Ziel. Aber der Sommer kommt sicher noch (kleiner Nachtrag: Der Sommerurlaub fand auf der DR 350 statt (richtige Entscheidung ;-), siehe Fotoshow…).
Und da steht sie, wieder zum Verkauf, weil ich einfach zu klein dafür bin 🙁
Aktualisierung: Verkauft mit einem minimalen Plus. Als Nächstes:

 

Was wird es danach? Hier sind meine Favoriten, die ich irgendwie noch Probe fahren muss 😉

CCM 644 DS (Wunsch Nr. 1)
AJP PR-7 (Wunsch Nr. 2; sehr teuer, zu hoch?)
CCM GP 450 Adventure (Wunsch Nr. 3; sehr teuer?)
CCM GP 600 Adventure (soll noch rauskommen???)
Royal Enfield Himalayan (etwas schwach?)
KTM 390 Adventure (zu hoch?)
Honda CRF 500 Rally (sehr interessant…)
BMW XChallenge (zu hoch?)
Suzuki DRZ 400 (selten, teuer?)
Yamaha T7 (kommt noch raus?)

Update 02.03.2018:
Wahrscheinlich muss es wieder etwas fernreisetauglicher werden…
KTM 790 Adventure R (2019?)

Kommt Zeit,…

 

2017
CCM 644 DS
    
Als sich die Gelegenheit bot: CCM 644 DS, Bj. 2003, 52 PS, 28.000km (Motor), 48.000km (Rahmen); gekauft als Supermoto; ölverschmierter Motor, Vergaser verdreckt, Gabel undicht, Reifen runter;
Nach folgenden Maßnahmen steht sie nun recht solide da: Vergaser gereinigt und optimiert, Ventilspiel angepasst, Enduro-Radsatz, Kofferträger, Lampenmaske von DR 350 mit LED-Scheinwerfern, Motorschutz, Sitzbank by kahedo, Gabelservice…
Die erste Probeausfahrt – ein Wochenende offroad im Friaul – hat sie ohne Beanstandung absolviert.
Der Umbau von der SuMo zur Enduro ist auf CCM 644 DS – Projekt Reiseenduro  dokumentiert.

DRZ 400 E

Suzuki DRZ 400 E; Bj. 2001; 32PS; 47.000km(!)
Als „Eifel-Maschine“ leistet sie gute Dienste. Falls alles nach Plan verläuft, begleitet sie mich 2018 auf die Stella Alpina. Bis jetzt liefert sie trotz der Laufleistung keinen Anlass zur Sorge..


Update: Neben einem tourentauglichen Zweitsatz Räder mit TKC80 hat die DRZ nun noch einen langstreckentauglichen Tank und ein touratechkompatibles Rack erhalten. Leider besteht im Moment kein Grund, die Maschine für die kleine Weltreise umzurüsten 🙁

 

 

 

Schreibe einen Kommentar